logoTeilspange Güterbahnhof–Liebegg St.Gallen
Gegen den Autobahnanschluss am Güterbahnhof

Zwei wichtige Schritte gegen die Teilspange

Am 11. Januar 2024 hat die Allianz «Stopp Autobahn-Bauwahn» das Referendum gegen den Nationalstrassen-Ausbauschritt 2023, zu dem auch der Zubringer Güterbahnhof und der Liebeggtunnel gehören, bei der Bundeskanzlei eingereicht. Innert drei Monaten wurden mehr als 100'000 Unterschriften gegen diesen Bundesbeschluss gesammelt. Das Schweizer Volk wird somit noch in diesem Jahr dagegen abstimmen können.

Franziska Ryser und Ruedi Blumer
Gegen den Autobahnanschluss am Güterbahnhof in Bern: Franziska Ryser, Nationalrätin Grüne und Ruedi Blumer, Präsident VCS Schweiz

Im Falle einer Ablehnung ist diese Vorlage vom Tisch, inklusive des umstrittenen Projekts in unserer Stadt. Wer zwar gegen den Autobahnanschluss am Güterbahnhof ist, andere Ausbauprojekte aber nicht gefährden möchte, kann trotzdem Nein einlegen. Es kann davon ausgegangen werden, dass mit den weniger umstrittenen Projekten zeitnah ein neues Paket geschnürt werden könnte.
Gegen die Autobahn-Ausbaupläne hat sich eine breite Allianz aus 29 Parteien und Umweltverbänden gebildet.

Auch diese Woche endete das Mitwirkungsverfahren des Kantons St.Gallen für die Projektteile, die in seiner Kompetenz liegen, also den Liebeggtunnel und die beiden Anschlüsse zur St.Leonhard-Strasse und zur Oberstrasse. Über 70 Stellungnahmen wurden eingereicht. Diese werden nun bis zum Sommer ausgewertet.

Wir danken allen Beteiligten, welche an diesen beiden wichtigen Schritten mitgearbeitet haben: den Unterschriftensammler:innen, jenen die Unterschrieben haben und den Autor:innen der Stellungnahme zur Mitwirkung.