logoTeilspange Güterbahnhof–Liebegg St.Gallen
Gegen den Autobahnanschluss am Güterbahnhof

Der Mythos von Wohnstrassen nach 2040

Mit dem Bau der Teilspange, im Speziellen des Liebeggtunnels, werden flankierende Massnahmen versprochen. Die weckt Erwartungen an verkehrsberuhigte, wohnliche Quartierstrassen, wo heute viel Verkehr herrscht. Doch ausser Kosmetik, Umsignalisierungen an den Knoten St.Leonhard-Brücke, Liebegg und Oberstrasse und vielleicht ein paar zusätzlichen Bäumen – die auch heute schon gepflanzt werden könnten – werden Teufener, Ober- und Geltenwilenstrasse auch nach 2040 nicht wesentlich anders aussehen.

Weiterlesen ...

Bei etwas garstigen Wetter wurde am Samstag, 17. September 2022 im Güterbahnhofareal der Verein gegen den Autobahnaschluss am Güterbahnhof vor Publikum gegründet. "Wir sind kein Schönwetterwiderstand", sagte Vereins-Co-Präsident Florim Sabani treffend.

Die erste Mitgliederversammlung wählte das Präsidium und den Vorstand, siehe hier.
 

Weiterlesen ...

Der Widerstand gegen den Autobahnanschluss wächst

Am 17. September 2022 wird der «Verein gegen den Autobahnanschluss am Güterbahnhof» offiziell mit einem Fest auf dem Güterbahnhofareal gegründet. Der Verein versteht sich als Sammelbecken für gleichgesinnte Verbände, Vereine, Parteien und Anwohner:innen, die sich am Milliardenprojekt stören und sich für eine zukunftstaugliche Mobilität einsetzen. Für die Initiant:innen ist klar: Zu gravierend sind die Nachteile eines Autobahnanschlusses am Güterbahnhof für die städtische Lebensqualität.

teilspange anschlus gueterbahnhof testplanung

Weiterlesen ...

gruendungsfest flyer 300

Gründungsfest

Die Teilspange, der Zubringer Güterbahnhof, soll künftig den Verkehr von der Autobahn A1 direkt ins Stadtzentrum St.Gallen führen – mit allen negativen Folgen, welche Mehrverkehr für die Innenstadt mit sich bringen wird.
Anschlusspunkt ist das Güterbahnhofareal, das einzige noch unüberbaute Areal am Rand des Zentrums. Von dort soll ein Tunnel zur Liebegg erstellt werden.

Gegnerinnen und Gegner aus verschiedenen Parteien und Organisationen, sowie dem bereits 2019 gegründeten Komitee gegen die Teilspange, haben sich zusammengefunden im neuen «Verein gegen den Autobahnanschluss Güterbahnhof».

Am 17. September 2022 wird dieser Verein im Rahmen eines öffentlichen Fest- und Informationsanlasses Güterbahnhofareal offiziell gegründet.

Weiterlesen ...

tschudiwies sagt nein

Ein durchgestrichenes Symbol einer Autobahn mit Tunnel bringt es auf den Punkt. Tschudiwies sagt nein zu einem Autobahn anschluss im Güterbahnhof.

Weiterlesen ...

Übungsabbruch

Die negativen Auswirkungen auf das Stadtzentrum sind viel zu gravierend und die Folgen durch den Ausbau des Knotens bei der St.Leonhard-Brücke sind für den ÖV, den Velo- und den Fussverkehr zu gross, während für den motorisierten Individualverkehr nur wenig Vorteile ersichtlich sind. Sogar der Schlussbericht des Beurteilungsgremiums zur Testplanung listet gravierende Folgen des Baus des Zubringers Güterbahnhof auf.

Weiterlesen ...

Eine Megabaustelle mit Folgen

sp sommerspaziergaenge 2022Geht es nach den Plänen von Bund und Kanton, führt ab 2040 ein zweispuriger Tunnel unter dem Lachenquartier und der Kreuzbleiche hindurch in Richtung Güterbahnhof. Die Baustelle wird das Quartier und die ganze Stadt über Jahre mit zehntausenden Lastwagenfahrten, Lärm und Staub belasten.

Auf diesem Spaziergang beleuchten wir bisher wenig beachtete Folgen des geplanten Autobahnanschlusses am Güterbahnhof und besuchen Orte, die vom unnötigen Milliardenprojekt unmittelbar betroffen wären.

Dienstag, 12. Juli, 18.30 Uhr,
Treffpunkt: Eingang Friedhof Feldli

Der neue Autobahnanschluss Güterbahnhof soll unmittebar bei der St.Leonhard-Brücke an das untergeordnete Strassennetz erfolgen. Dazu ist eine Verbreiterung der Brücke von 5 auf 6 Spuren nötig. Ursprünglich war die St.Leonhard-Brücke 3-spurig. In den 1980ern sollte neu 5-spurig erstellt werden. Dagegen regte sich heftiger Widerstand.

keine schneise durch das stleonhardquartier

Zur aktuellen «Instandsetzung» der Stadtautobahn St.Gallen gehört auch, dass Abdichtungen von Überdeckungen ersetzt werden müssen. Da stellt sich die Frage: Müssen wir davon ausgehen, dass 40 Jahre nach einer eventuellen Eröffnung des unterirdischen Autobahnanschlusses im Güterbahnhof auch dort die gesamte Überdeckung mit allen Gestaltungselementen, Begrünungen und Bäumen entfernt werden müsste, um die Abdichtung erneuern zu können, so wie dies bei der Lindental- und Harzbüchelgalerie der Fall ist?a1 sanierung abdichtung lindentalgalerie stgallen

Weiterlesen ...

fredi vogl Screenshot 20220401 130530 Instagram

Allein schon, dass der Instagram-User fredi_vogl seinen Namen dem Astra-Autobahnstau-Maskottchen und Tunnel-Fan Fredi Vogl entnommen hat, ist aus Sicht des Bundesamts für Strassen nervig und rechtlich fragwürdig. Die wiederholten, kreativen Posts setzen den Beamten in Bern offenbar noch mehr zu. Nun haben sie zugeschlagen und von Instagram einen Post entfernen lassen. Grund: Verstoss gegen geistige Eigentumsrechte. Offenbar hat sich fredi_vogl einer Grafik des Astra bedient.
fredi_vogl hat den Report gepostet mit dem Kommentar: «Das versteht das Astra keinen Spass. Vögel sollten doch frei sein, oder?»
Der Vogelkrieg in St.Gallen hält an.

 

Vorhersehbare Antworten im Nationalrat auf Fragen zur Teilspange

In der Fragestunde des Nationalrats wollte Claudia Friedl (SP) wissen, ob denn der Liebeggtunnel nicht den neuen Ruckhalden-Bahntunnel konkurrenziere. «Es gehe nicht darum, zusätzliche Strassenkapazitäten anzubieten. Die neue Strassenverbindung werde den ÖV darum kaum konkurrenzieren.»
Der Bundesrat geht mit seinen eigenen Beurteilungskriterien zum Bau neuer Strassen ziemlich locker um. Natürlich wird mit dem Liebeggtunnel die Wahl des Verkehrsmittels für viele Teufener zugunsten des Autos ausfallen.friedl ryser brunner
Stellten Fragen an den Bundesrat: Claudia Friedl (SP), Franziska Ryser (Grüne) und Thomas Brunner (GLP)

Weiterlesen ...

Der unterirdische Kreisel Güterbahnhof hat vier Ausgänge: Die zwei Feldlitunnel-Röhren von und zur Autobahn, der Liebeggtunnel Richtung Teufen, der Tunnel zum Stadtzentrum, der bei der Geltenwilenstrasse oder St.Leonhardsbrücke endet und der Tunnel Richtung Westen, zur Oberstrasse.

teilspange portal oberstrasse

Weiterlesen ...

Die Testplanung Güterbahnhof offenbart: Der Bau der Tunnelausfahrt der Teilspange bzw. des Zubringers Güterbahnhof beim Knoten St.Leonhardstrasse–Geltenwilenstrasse–Tunnelausgang wird einen schweren städtebaulichen Schaden verursachen.

testplanung teilspangeBild: Collage aus Modellfoto und Plan von AGPS

Weiterlesen ...

Erste Testplanungen haben es gezeigt: Das Güterexpeditionsgebäude kann trotz der Tunnelbauten erhalten bleiben. Doch diverse andere nicht minder wertvolle Gebäude sind im Fall einer Realisierung der teilspange bedroht.

Weiterlesen ...

Die SP der Stadt St.Gallen lädt zu einer öffentlichen  Veranstaltung zur Teilspange ein. An dieser soll der Widerstand geplant werden. Wie wurden ähnliche Autobahnprojekte in Biel und Luzern verhindert? 
Datum: 11. November, 19:00 Uhr.
Ort: St.Gallen, Schulhaus St. Leonhard, Aula
Zutritt nur mit gültigem Covid-Zertifikat

sp 2021 11 11 4153622788083438 7391844878839555342 n

Mehr Infos

Das Nein war damals kein Ja zur Teilspange

2016 versuchte die SP die Teilspange mit der Volksinitiative «Für ein lebendiges Areal Güterbahnhof ohne Autobahnanschluss» im Frühstadium zu stoppen. Das Volk lehnte damals diese Initiative ab. Dieses Verdikt wird heute von den Befürwortern als Ja zur Teilspange gewertet. Doch diese Folgerung ist falsch.

Weiterlesen ...

Das Komitee gegen die Teilspange Güterbahnhof St.Gallen sieht im Güterbahnhofareal ein letztes zentrumsnahes Gebiet in St.Gallen, das sich städtisch urban bebauen und nutzen lässt. Vorstellbar wäre einerseits eine hohe Dichte mit Kleingewerbe, Wohnen und Kultur, andrerseits aber auch ein Aufenthaltsbereich mit Park, Platz und Boulevard. Im Zentrum steht der Erhalt des grössten Teils oder des kompletten Güterbahnhofgebäudes, wie dies bereits in der Abstimmungsvorlage von 2007 vorgesehen war.

Es sind nicht nur die von den Befürwortern der Teilspange als «ideologisch» bezeichneten Argumente, welche gegen den Bau der Teilspange sprechen. Auf dieser Seite formuliert das Komitee gegen die Teilspange 10 Gründe gegen das Projekt. Hier sieht man für ca. 800 Millionen Franken eine Lösung vor, die verkehrstechnisch nicht zu überzeugen vermag und welche der Stadt während zehn Jahren starke Bauimissionen bescheren wird. Für die Stadt ist der Nutzen der Fläche als Entwicklungsgebiet ohne Tunnels darunter grösser die Realisierung der Teilspange.

klimastreik 2021 09 03"Klimastreik St.Gallen" ruft wieder zu einer Kundgebung gegen das umstrittene Strassenbauvorhaben auf:
Freitag, 3. September 2021
Treffpunkt 17:30 Uhr, Kornhausplatz beim Hauptbahnhof

Weiterlesen ...

 In ihren neusten Veröffentlichungen finden sich gegenüber der Präsentation von 2019 einige Änderungen.
Der Liebeggtunnel hat bergauf nur noch eine Spur. Auch der Ausgang Geltenwilenstrasse wird nur noch mit je einer Spur pro Richtung dargestellt. Trotz dieser Spurreduktionen wird die Gesamtsumme für die Engpassbeseitigung inzwischen mit 200 Mio. Franken mehr beziffert.

Weiterlesen ...

Auch wenn die Teilspange Güterbahnhof-Liebegg grösstenteils unter dem Boden zu liegen kommt und somit ihre Auswirkung auf die Oberflächenversiegelung marginal ist, so ist ihr Einfluss auf die Ökologie doch markant.

Weiterlesen ...

Verkehrspolitik der Zukunft – Braucht St.Gallen die Teilspange wirklich?

sommerspaziergang teilspange stgallen sp 2021

Ist ein Autobahnausbau sinnvoll oder ein Relikt einer längst überholten Verkehrspolitik aus dem letzten Jahrhundert?
Diese Frage erörtert die SP der Stadt St.Gallen an einem "Stadtspaziergang".

Datum:  Samstag, 14. August 2021, 15:30 Uhr
Treffpunkt: Lattich, Güterbahnhof, St.Gallen

Die SP lädt alle Interessierten ein:
"Gemeinsam stellen wir uns die Frage, was die Stadt St.Gallen wirklich braucht: Eine einmalige Chance zu einem attraktiven Preis, um mehr Kapazitäten für den motorisierten Individualverkehr zu schaffen, oder alternative Konzepte, die zum Umsteigen auf den Langsamverkehr motivieren? Expert*innen mit unterschiedlichen Perspektiven erläutern uns ihre Argumente. Wir hören beide Seiten an und bauen uns am Ende eine eigene Vision."